Fälle zum europ. Wirtschaftsrecht

Home Nach oben



Eine Fallsammlung zum Europäischen
Privat - und Wirtschaftsrecht
 
Eine Rezension zu:
Jens Uw Frank/Florian Möslein
 
Fälle zum Europäischen
Privat- und Wirtschaftsrecht
 
Erstauflage
 
München: C. H. Beck, 2005, 331 S., Euro 23,00,-

ISBN 3-406-53496-1

http://www.beck.de
 
 
 

Das Europarecht durchdringt inzwischen fast alle Bereiche des nationalen Rechts, auch wenn dies oftmals auf den ersten Blick nicht ohne weiteres erkennbar ist. Schon Kernfragen des nationalen Zivilrechts lassen sich ohne Rückgriff auf Gemeinschaftsrecht nicht mehr beantworten. Kenntnisse des europäischen Privat - und Wirtschaftsrecht sind daher schon in der juristischen Ausbildung zunehmend von Bedeutung. Wie man derartige Fälle löst, versucht diese interessant konzipierte Fallsammlung dem Leser zu vermitteln. Die Fallsammlung richtet sich an fortgeschrittene Studenten und enthält zwölf klug ausgewählte Fälle aus dem allgemeinen Zivil-, Handels-, dem Arbeits-, dem Lauterkeits- und dem Gesellschaftsrecht, die jeweils unter Rückgriff auf europäische Richtlinien oder die europäischen Grundfreiheiten gelöst werden. Der jeweilige Ausgangspunkt liegt dabei zunächst im nationalen Recht. Die Falllösungen haben den Stand von Februar 2005.

 

Die Einleitung gibt einen knappen Überblick über das europäische Zivil - und Wirtschaftsrecht und zeigt dem Leser insbesondere das Zusammenspiel zwischen europäischem und nationalen Recht auf. Die Fälle 1 - 4 behandeln Fragen aus dem Zivilrecht und haben etwa Probleme aus dem Fernabsatzrecht, dem AGB - Recht und dem Haustürwiderrufsrecht zum Gegenstand. Die Lösungen orientieren sich etwa am Niveau der "Hausarbeiten". Fall 5 hat einen arbeitsrechtlichen Fall zum Gegenstand und geht näher auf die Arbeitszeitrichtlinie ein, während Fall 6 Fragen der Produkthaftung behandelt. Fall 7 stammt aus dem Handelsvertreterrecht und wagt sich an den schwierigen § 89 b HGB heran, dessen Anspruchsvoraussetzungen hier verneint werden, damit es nicht zu einer Berechnung dieses Anspruchs kommen was, was in der juristischen Ausbildung auch nicht verlangt werden sollte. Die Fälle 8 - 10 spielen im Recht des unlauteren Wettbewerbs und behandeln etwa die Zulässigkeit des "Cold - Calling". Besonders interessant ist der im internationalen Gesellschaftsrecht spielende Fall 11, während Fall 12 Fragen der Kapital - und Niederlassungsfreiheit zum Gegenstand hat.

 

Die ausgezeichnet konzipierte Fallsammlung bietet eine Möglichkeit sich die Fallbearbeitungstechnik im europäischen Privat- und Wirtschaftsrechts sorgfältig zu erarbeiten.