Home Nach oben

Ralf Hansen, Rechtsanwalt in Düsseldorf

Fallbearbeitung im Handelsrecht

Eine Rezension zu:        

Karl-Heinz Fezer

Klausurenkurs im Handelsrecht. Ein Fallbuch

C.F. Müller, 3. Aufl., Heidelberg, 2003

ISBN 3-8114-3901-4

http://www.cfmueller-verlag.de

Die nunmehr dritte Auflage trägt einen neuen Titel, setzt aber inhaltlich den Band „Handelsrecht. Fälle und Lösungen“ vollständig fort. Der Verfasser hat aus dem früheren Band das entwickelt, was er eigentlich immer schon war: ein Klausurenkurs im Handelsrecht auf hohem Niveau. Verarbeitet ist das gesamte Examenswissen zum Handelsrecht für beide Staatsexamina und auch der Praktiker wird gern in diesen Band hineinsehen. Die Neuauflage zieht in gewisser Weise auch eine Bilanz zur Handelsrechtsreform von 1998. Da das Handels- und Gesellschaftsrecht eng mit dem Bürgerlichen Recht verknüpft ist und dieses als lex specialis überlagert, ohne die Gültigkeit des Anspruchsaufbaues zu suspendieren, liegt dieser Anspruchsaufbau auch dieser Fallsammlung zugrunde. Die Fallbearbeitungen zeigen wie handelsrechtliche Probleme in diesen Fallaufbau einzuordnen sind. Den Fällen sind jetzt Gliederungen vorangestellt. Ergänzende Hinweise vertiefen die Darstellungen Falllösungen. Auch dies ist neu. Das geltende Handelsrecht vor der Reform wurde nur noch berücksichtigt, soweit dies zum Verständnis etwaiger Gesetzesänderungen erforderlich war.

Die Fallsammlung enthält nach wie vor 21 Fälle, auf die einzelnen einzugehen müßig ist, weil der Leser sich diese Aufgabe selbst stellen sollte. So zeichnet Fall insbesondere die Diskussion um § 5 HGB sehr genau nach. und die problematischen Regelungen ergänzend erläutert, deren neuer Sinn inzwischen klarer geworden ist. Die Fälle selbst wurden bis auf geringe Änderungen beibehalten. Die Lösung wurden jedoch gründlich überarbeitet, wie erneut etwa der Fall 9 zu § 25 HGB zeigt. Hier wurden insbesondere die Hinweise zum Einfluss des Insolvenzrechts auf Fragen des Firmenübergangs vertieft. Nicht weniger interessant ist etwa Fall 10 zu Fragen des Unternehmenskaufes, einer Materie, die gegenwärtig nach der Schuldrechtsreform äußerst kontrovers diskutiert wird. Es versteht sich fast von selbst, das die Schuldrechtsreformgesetze eingehend in die Darstellung eingearbeitet wurden. Fall 15 wiederum zum Handelsvertreterrecht schlägt eine interessante Brücke zum Markenrecht, zu dem eine vergleichbare Fallsammlung leider fehlt, obwohl dieses Rechtsgebiet immer wichtiger wird.

Die vollständig neubearbeitete Fallsammlung vermittelt auf höchstem Niveau die notwendigen Kenntnisse für eine gutachterliche Bearbeitung handelsrechtlicher Fälle mit bemerkenswerter Präzision.