Gesellschaftsrecht

Home Nach oben

Ralf Hansen

 
Eine Übersicht über das Gesellschaftsrecht

Eine Rezension zu:

Friedrich Kübler/Heinz-Dieter Assmann 

Gesellschaftsrecht
 
Die privatrechtlichen Ordnungsstrukturen
und Regelungsprobleme von Verbänden und Unternehmen
 
6., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 
 
Reihe: Lehr - und Handbuch
 
Heidelberg: C.F. Müller, 2006
ISBN 3-8114-3110-2

http://www.cfmueller.de
 

Das seit langem eingeführte Lehr - und Handbuch präsentiert sich erstmals als Gemeinschaftswerk, nachdem die Vorauflage sieben Jahre zurückliegt, die 2001 in die spanische Sprache übersetzt worden war. Seither hat sich im Gesellschaftsrecht vieles verändert, so dass der Text vollständig überarbeitet werden musste. Viele Teile - so zur GbR, zur AG, zur GmbH, zum Bilanzrecht sowie zum Konzern - und Kapitalmarktrecht - mussten komplett neu geschrieben werden. Die Ausführungen weisen einen hohen Praxisbezug auf.

Die Darstellung setzt seit je etwas anders an als vergleichbare Werke. Das Gesellschaftsrecht wird hier sowohl in Längs- als auch in Querschnitten präsentiert. So werden sowohl rechtsformübergreifende Aspekte intensiv dargestellt, als auch die Charakteristika der einzelnen Rechtsformen. Angesichts der umfassenden Konzeption werden auch Aspekte des Bilanz-, Steuer- und Mitbestimmungsrechts behandelt. Die unveränderte Zielsetzung erlaubt es das Gesellschaftsrecht von seinen wirtschaftlichen Funktionen her zu erfassen. Die Darstellung richtet sich auch an die wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen.

Teil I gibt einen Überblick über die Grundlagen des Gesellschaftsrechts und arbeitet hier Strukturen, Subjekte und Zwecke heraus. Diskutiert wird hier etwa die Stellung des Gesellschaftsrechts im Verbands - und Unternehmensrecht, um eine organisationsrechtliche Lesart des Gesellschaftsrechts zu favorisieren.

Teil II behandelt die einzelnen Rechtsformen des deutschen Gesellschaftsrechts. Im Personengesellschaftsrecht wird nunmehr intensiv auf die Folgen der Anerkennung der (Teil-) Rechtsfähigkeit der GbR eingegangen, bei der Einzelaspekte noch offen sind. Dies betrifft etwa die Fähigkeit Gesellschafterin einer OHG oder Kommanditistin einer KG zu sein.  Dabei wird herausgestellt, dass die GbR keine typische Unternehmensform ist, sondern das bei Betrieb eines Handelsgewerbes der Sache nach eine OHG vorliegt und sich die Mitunternehmer - GbR der OHG aufgrund der Rechtsprechung sehr weit angenähert hat.  

Im Kapitalgesellschaftsrecht stehen die zahlreichen Gesetzesänderungen im Vordergrund. Es ist überaus erfreulich, dass insbesondere das Zusammenspiel von Kapitalmarktrecht und Kapitalgesellschaftsrecht hier eingehend behandelt wird, da das Kapitalmarkt einen ständig wachsenden Einfluss auf die Organisation, Finanzierung, Leitung und Kontrolle insbesondere der Aktiengesellschaft ausübt. Bei der Darstellung des Aktienrechts wird der 2005 geänderte Corporate Governance Kodex eingehend dargestellt. Angesichts zahlreicher Gesetzesänderungen im Kapitalgesellschaftsrecht, muss jeweils geprüft werden, ob früher ergangene Rechtsprechung zur jeweiligen Norm heute noch verwendet werden kann. Dies macht die Rechtsanwendung riskant, aber auch interessant. Die Autoren bemühen sich hier die noch anwendbare Rechtsprechung herauszuarbeiten. Gut nachgezeichnet wird auch etwa die rasante Entwicklung im Bereich des GmbH - Rechts unter Einschluss der Haftungsprobleme der GmbH - Gesellschafter im Innen- und Außenverhältnis.

Der Teil III arbeitet die rechtsformübergreifenden Regelungsprobleme heraus. Dabei werden insbesondere auch Optionen für die im Gesellschaftsrecht sehr zentrale Vertragsgestaltungspraxis herausgestellt, indem deutlich gemacht wird, welche Gestaltungsspielräume bestehen. Das Steuerrecht ist insoweit eine zentrale "Rechtsquelle" des Gesellschaftsrechts. Äußert lesenswert ist das Kapitel zur Durchgriffshaftung, die sich als amorphes Gebilde von Einzelfallentscheidungen darstellt, in der wenig Klarheit herrscht. Die Darstellung enthält insoweit einen sehr aktuellen Überblick über die einzelnen Fallgruppen und die bestehenden Risiken für Gesellschafter.

Es liegt auf der Hand, dass in diesem Rahmen auch umwandlungsrechtliche Aspekte sowie konzernrechtliche Aspekte behandelt werden. Eingegangen wird ebenfalls auf die Internationalisierung des Gesellschaftsrecht, die zur "Einwanderung" ausländischer Gesellschaftsformen geführt hat. Die Modelle zwischen "Gründungs- und Sitztheorie" werden hier klar herausgearbeitet. Der Band schließt mit einem Überblick über das Europäische - und deutsche Kapitalmarktrecht. 

Das Werk stellt das Gesellschaftsrecht umfassend in seinen Bezügen zu anderen Bereichen der Rechtsordnung dar und bietet schon seit langem eine der besten Übersichten über diese komplexe, aber sehr interessante Materie.