GmbH-Gesellschafter

Home Nach oben

Ralf Hansen

Ein Leitfaden für GmbH-Gesellschafter und ihre Berater

Eine Rezension zu:

Rocco Jula

Der GmbH-Gesellschafter

2. Aufl.,

Heidelberg: Springer, 351 S., 59,95 Euro

ISBN 3-540-00946-9

http://www.springer.de

Viele GmbH-Gesellschafter (auch GmbH-Geschäftsführer) wissen rechtlich nicht, worauf sie sich einlassen. Beratung wird oftmals erst nachgefragt, wenn es zum Konfliktfall gekommen ist und Nachteile bereits eingetreten sind. Dieser gelungene Leitfaden versucht hier Orientierung schaffen, ohne selbstredend die anwaltliche Beratung im Einzelfall ersetzen zu wollen oder zu können. Die Darstellung folgt nach einer Einführung in die Grundbegriffe und den Vor- und Nachteilen der Wahl dieser beliebten Rechtsform den Entwicklungsstadien der GmbH von der Gründung bis zur Vollbeendigung und ist in sich sehr strukturiert. In die Darstellung integriert sind zahlreiche Praxistipps.

Teil 2 behandelt die Gründung der GmbH. Erfreulich ist dabei, dass der Verfasser bereits auf die neuere Rechtsprechung des BGH zur Mantelgründung eingeht, mit der (erwartungsgemäß) die Anwendung der Gründungsvorschriften auf Mantelgründungen erstreckt wurde. Gleichzeitig warnt der Verfasser vor derartigen Mantelkäufen - die er klar von Vorratsgründungen abgrenzt -, da ihr (wegen § 8 IV KStG auch steuerlicher) Nutzen sehr begrenzt ist und oftmals erhebliche Risiken hinsichtlich noch bestehender Verbindlichkeiten bestehen, ungeachtet einer Unterbilanzhaftung. Etwas knapp werden Umwandlungsfragen erörtert. Sehr gut dargestellt werden die einzelnen Gründungsphasen, deren Haftungsrisiken zudem ausgezeichnet herausgearbeitet werden, etwa auch hinsichtlich des Bestehens verdeckter Sacheinlagen. Für die Beratungspraxis sehr lesenswert sind die Hinweise zur Satzungsgestaltung, die Schritt für Schritt einen GmbH-Gesellschaftsvertrag mit Klauselalternativen entwickelt. Hierbei werden auch Gestaltungsalternativen für größere Einheiten angemessen berücksichtigt, etwa hinsichtlich einer Beiratsverfassung.

Teil 3 behandelt die Rechte und Pflichten des GmbH-Gesellschafters, ausgehend von einer Erläuterung dessen, was die mitgliedschaftlichen Rechte eines GmbH-Gesellschafters ausmacht, die entlang der Unterteilung in Vermögensrechte, Verwaltungsrechte in der Gesellschafterversammlung, Kontroll- und Minderheitenrechten sowie Sonderrechten dargestellt werden. Das entscheidende Vermögensrecht ist der Gewinnanspruch, der allerdings zahlreichen Restriktionen unterliegen kann - etwa einer Pflicht zur Rücklagenbildung -, die auch deutlich angesprochen werden, so auch im Zusammenhang mit der Ausschüttung sog. "Hungerdividenden" oder Vorabausschüttungen/Entnahmen, die oftmals die Krise der GmbH auslösen, wenn dadurch Rücklagen und Stammkapital - durchaus entgegen gesetzlichen Pflichten aus § 30 GmbHG - angegriffen werden, wie dies häufig zu beobachten ist. Bei den Verwaltungsrechten bestehen gegenüber der gesetzlichen Regelung hinsichtlich der Stimmrechte nicht unerhebliche Gestaltungsspielräume, die oftmals ausgenutzt wurden, um Mehrheitsstimmrechte oder das Kopfprinzip einzuführen oder Sperrminoritäten zu schaffen. Der Verfasser rät daher mit gutem Grund sich hierüber eingehend vor der Zeichnung eines Anteils durch Prüfung der Satzung zu informieren. Klar dargelegt werden auch die Kontroll- und Einsichtsrechte, um sich sodann den sehr streitträchtigen Rechten der Gesellschaftsversammlung zuzuwenden, wobei auch die Einflussmöglichkeiten auf die Geschäftsführung ebenso gut herausgearbeitet werden wie Art und Reichweite der mitgliedschaftlichen Treuepflichten. Ein erfreulich ausführlicher Abschnitt wird dem Rechtsschutz für den Gesellschafter gewidmet, der inzwischen mehr und mehr analog zu den Anfechtungsvorschriften der §§ 243 ff AktG ausgestaltet wird, da eine eigenständige Regelung im GmbHG zu anfechtbaren und nichtigen Beschlüssen weitgehend fehlt.

Teil 4 behandelt die Haftung des Gesellschafters, wobei klar unterschieden wird zwischen den Möglichkeiten der Haftung des Gesellschafters gegenüber einem Gläubiger und Ansprüchen der Gesellschaft gegen den Gesellschafter, die praktisch das bedeutsamere Problem darstellen. In diesem Zusammenhang werden insbesondere die Kapitalerhaltungsvorschriften und die Folgen des Eigenkapitalersatzes behandelt. Ausführlich dargestellt werden auch Fragen der Durchgriffshaftung im Außenverhältnis zu den Gläubigern und die Kernfragen der Haftung im GmbH-Konzern. Teil 5 erörtert Fragen des Gesellschafterwechsels und der Beendigung der Gesellschaft, wobei auch erbrechtliche Fragen abschließend erörtert werden.

Das Buch bietet eine gute Gelegenheit sich einen profunden Überblick über die Rechte der Gesellschafter in der GmbH zu verschaffen.