Fälle zum Strafprozessrecht

Home Nach oben

Ralf Hansen

 Ein Beitrag zur Enttabuisierung

 Eine Rezension zu:

 Uwe Hellmann (Hrsg.)

Fallsammlung zum Strafprozessrecht

Reihe:

Juristische Examens Klausuren

2. Auflage

Heidelberg: Springer, 2006, 205 S.,

ISBN 3-540-28338-2

http://www.springer.de

 

Die Fallsammlung ergänzt in erster Linie das im gleichen Verlag erschiene Lehrbuch des Verfassers zum Strafprozessrecht. Die Fallsammlung dient der Vertiefung der mit einem Lehrbuch gewonnen Kenntnisse für Übung und Examen anhand strafverfahrensrechtlich relevanter Sachverhalte und erlaubt eingehende Vertiefungen. Enthalten sind 14 Klausuren und 2 Hausarbeiten, die so dargeboten werden, wie sie verlangt werden, d.h. dann auch, dass Klausurlösungen ohne vertiefende Nachweise gehalten sind. Statt dessen finden sich am Ende der Klausuren weiterführende Hinweise, um den Eindruck des Standards einer gehobenen - in drei Stunden zu bewältigenden - Klausurbearbeitung nicht zu zerstören. Die Lösungen stammen von (ehemaligen) Mitarbeitern des Verfassers, der Ordinarius in Potsdam ist.

Es war sinnvoll, mit den beiden Hausarbeiten zu beginnen, die Probleme der überlangen Haftdauer, revisionsrechtliche Probleme und insbesondere Probleme des Ermittlungsverfahrens hinsichtlich Zwangsmaßnahmen, Beweisgewinnung und Beweisverwertungsverboten zum Gegenstand haben. Die Klausuren sind in vier Kategorien unterteilt, nämlich: Ermittlungsverfahren, Hauptverfahren, Rechtsmittelverfahren und Strafbefehlsverfahren. Es handelt sich sämtlich um Gutachten für Übungen im Studium, nicht um Aufgabenstellungen für das Assessorexamen, die anders gelagert sind. Die Auswahl ist insgesamt sehr gelungen. In der ersten Kategorie finden sich etwa Problematisierungen der Überwachung der Telekommunikation und auch der DNA - Analyse. In der zweiten Kategorie überzeugen besonders die Problematisierungen zu aktuellen Problemen der Hauptverhandlung, wie der Vernehmung von Zeugen per Video. Die revisionsrechtlichen Fälle sind auch für den Referendar noch interessant, der ohnehin mit diesem Band seine Kenntnisse auffrischen kann. Eine interessante letzte Klausur findet sich zum Strafbefehlsverfahren, dass auch in der Praxis noch manches Problem bereitet.

Die Sachverhalte haben mittleres bis hohes Niveau und sind aktuellen höchstrichterlichen Entscheidungen nachgebildet. Die Fallsammlung überzeugt nicht zuletzt durch eine profunde Problemauswahl und ist sehr lesenswert, nicht nur aber auch im Zusammenhang mit dem Lehrbuch des Herausgebers.