Bürgerliches Recht zur Einführung

Home Nach oben

Ralf Hansen

Eine Einführung in das bürgerliche Recht

für alle Interessierten

Eine Rezension zu:

Thomas Zerres

Bürgerliches Recht

Ein einführendes Lehrbuch in das Zivil- und Zivilprozessrecht

5. Auflage

 Heidelberg: Springer, 2004, 418 S.,

ISBN 3-540-22687-7

http://www.springer.de

 

Die seit mehr als 10 Jahren erscheinende Einführung setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus, informiert aber sehr zuverlässig über die Basisstrukturen des Bürgerlichen Rechts. Es ist etwa geeignet als Lektüre vor dem Jurastudium oder für Studenten der Wirtschaftswissenschaften, Berufsakademien und vergleichbare Ausbildungsgänge. Das Buch beschränkt sich auf die ersten drei Bücher des BGB und spart damit das überaus komplexe Familien - und Erbrecht aus.

Es liegt auf der Hand, dass im ersten Abschnitts des Teiles A eine Einführung in die juristische Arbeitstechnik gegeben wird, die dem Leser verdeutlicht, wie man als Jurist Fälle nach der Anspruchsgrundlagenmethode löst, indem komplexe Strukturen auf den Fall angewendet werden und Rechtsnormen gefunden werden, die zur Lösung des Falles nach weiteren Strukturierungsleistungen passen. Der Abschnitt I stellt den - überaus abstrakten - Allgemeinen Teil des deutschen bürgerlichen Rechts in seinen zentralen Grundbegriffen vor, die in anderen Bereichen in modifizierter Form immer wieder eine Rolle spielen. Der Verfasser nimmt hier eine deutliche Schwerpunktsetzung vor und stellt die - völlig zentrale - Rechtsgeschäftslehre in den Vordergrund und erklärt etwa wie durch übereinstimmende Willenserklärungen unter Anwesenden und Abwesenden Verträge zustande kommen oder aufgrund eines offenen oder versteckten Dissenses scheitern. Dies leitet zur Frage über, unter welchen Voraussetzungen Rechtsgeschäfte nichtig sein können. Teil III stellt das Schuldrecht dar und hier maßgeblich das Leistungsstörungsrecht. Einbezogen werden die Regelungen über den Verbraucherschutz, die zu einem zweispurigen Zivilrecht für Unternehmer und Verbraucher geführt haben. Gut erklärt werden die Funktionen der Einwendungen und Einreden gegen einen bestehenden Anspruch. Es bedarf keiner Erläuterung, dass die Schuldrechtsreformgesetze eingehend dargestellt werden. Teil IV stellt den besonderen Teil des Schuldrechts dar, wobei auch hier die klare Schwerpunktbildung überzeugt. Als Paradigma für den Austauschvertrag steht der Kaufvertrag ganz im Zentrum, allerdings auch hier unter deutlicher Berücksichtigung des Verbrauchsgüterkaufes. Daneben werden noch Miete, Leasingvertrag, Dienstvertrag und Werkvertrag behandelt. Ein besonderer Abschnitt gilt dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dass derzeit völlig im Fluss ist. Die Materie wird dadurch kompliziert, dass in vielen Bereichen zu Streitfragen der Neuregelungen keine maßgeblichen Entscheidungen vorliegen und vieles noch völlig offen ist.

Nach dem Vertragsrecht wird in Abschnitt V das Recht der gesetzlichen Schuldverhältnisse behandelt, wobei das Bereicherungs- und Deliktsrecht im Zentrum stehen. Vom Sachenrecht können nur absolute Grundzüge gebracht werden, so dass etwa Besonderheiten des Grundstücksrecht mit guten Gründen weggelassen wurden, weil diese Materie für den Einstieg schlicht zu kompliziert ist. Gut erklärt wird aber etwa der Erwerb vom Nichtberechtigten oder das Eigentümer - Besitzer - Verhältnis. Teil B geht auf absolute Grundzüge des Zivilprozessrechts ein. Dargestellt werden hier etwa die maßgeblichen Verfahrensgrundsätze, die Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Zivilklage sowie Grundstrukturen des Beweisrechts.

Das Buch bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit einen ersten Überblick über das Bürgerliche Recht zu gewinnen.